Echings Altbürgermeister und Ehrenbürger Dr. Rolf Lösch feierte seinen 90. Geburtstag

Kategorie: Geburtstage

Jetzt teilen:

ee-eching-loesch-geb-2022

Glückwünsche und Geschenke für den Jubilar überbrachte Bürgermeister Sebastian Thaler.

Einen ganz besonderes Altersjubiläum konnte am 7. November Dr. Rolf Lösch begehen: Echings Altbürgermeister, Ehrenbürger und Ehrenvorsitzender des SPD-Ortsvereins wurde 90 Jahre alt. Allerdings war der Jubilar zum Zeitpunkt seines Geburtstages von einem grippalen Infekt angeschlagen, so dass die geplante Feier abgesagt wurde und er sich an seinem Ehrentag darauf beschränken musste, zusammen mit Ehefrau Margret, Sohn und Schwiegertochter die zahlreichen Gratulanten daheim in der Lessingstraße zu empfangen. Glückwünsche überbrachten auch Bürgermeister Sebastian Thaler und viele sozialdemokratische Weggenossen.

Werbung

Geboren in Hofheim im Taunus, lebte das Ehepaar Lösch seit 1963 in Eching. Nach langen und erfolgreichen Berufsjahren als promovierter Agrar- und Wirtschaftswissenschaftler, zuletzt am Münchner Ifo-Institut, begann Rolf Lösch im Alter von fast 60 Jahren mit einer ebenfalls beachtlichen politische Karriere als Erster Bürgermeister von Eching. Als Kommunalpolitiker übernahm er 1984 den Vorsitz der SPD-Fraktion und löste 1992 seinen SPD-Parteifreund Dr. Joachim Enßlin (gest. 2021) als Bürgermeister ab. Aus Altergründen war Löschs Amtszeit auf eine sechsjährige Wahlperiode beschränkt. Kurz nach seinem 80. Geburtstag, wurde Rolf Lösch in Anerkennung seiner außergewöhnlichen Verdienste mit der Willy-Brandt-Medaille ausgezeichnet. Dies ist die höchste Auszeichnung, die die Deutsche Sozialdemokratie an ihre Mitglieder vergibt. 2020 wurde er zum Echinger Ehrenbürger ernannt.

Werbung

„Der Einstieg in das Rentenalter konnte und kann Rolf Lösch nicht bremsen, sich für das Gemeinwohl zu engagieren“ würdigte SPD-Parteigenosse Dr. Werner Schefold insbesondere auch Löschs beeindruckendes „Spätwerk.“ Mit 66 Jahren blieb Lösch in verschiedenen ehrenamtlichen Leitungspositionen aktiv, setzte sich unter anderem als Geschäftsführender Vorstand des Heideflächenvereins weiterhin für den Naturschutz und den Erhalt der wertvollen Reliktflächen im Münchner Norden ein. In gleicher Weise prägten großes Pflichtbewusstsein und hoher persönlicher Einsatz sein besonderes Engagement als Vorsitzender des ASZ-Trägervereins „Älter werden in Eching“ (von 1999 bis 2015). Als Pionier für eine bürgerschaftlich orientierte Seniorenfürsorge trat Dr. Rolf Lösch erst im Alter von 83 Jahren nicht mehr zur Wiederwahl an.
Aber noch immer ist er regelmäßig im ASZ ist anzutreffen, sei es, dass er seine Frau bei ihrem Mosaik-Work-Shop mit Flüchtlingen unterstützt oder –immer wieder mittwochs- zum geselligen „Gehirnjoggen“ beim Skat verabredet ist. Und da, so lässt er wissen, könnten die Kartler durchaus noch weitere Mitspieler gebrauchen, …

Für Sie berichtete Ulrike Wilms.

Jetzt teilen:

Sie haben eine Frage oder eine Meinung zum Thema? Verfassen Sie gerne einen Kommentar!
Bitte beachten Sie unsere geltenden Kommentar Richtlinien, mit dem Abschicken Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Das könnte Sie auch interessieren:

Im Blickpunkt:

Zufällig interessant?

Neueste Meldungen:

Werbung

Menü