Ein Leben lang für die Magie der Musik

Kategorie: Kultur

Jetzt teilen:

ee-eching-herbstkonzert-mv-2022

Das Jugendblasorchester unter der Leitung von Benedikt Migge gestaltete den mittleren Teil des Herbstkonzertes

Herbstkonzert des Musikvereins 2022

Alle drei Orchester des Musikvereins schlossen im vollbesetzten Bürgerhaus, mit einem mitreißenden Herbstkonzert, die diesjährige, vierteilige Konzertreihe ab. Alle Werke des Abends erzählten von „Von Mythen und magischen Momenten“. Die Vorsitzende Maria Migge berichtete in Ihrer Einleitung vom neuesten Projekt des Musikvereins, der MV-Rasselbande. Sie war fasziniert, wie die Kinder ab dem Alter von 16 Monaten magisch auf Musik reagieren und mitmachen. Sehr viele Musiker des Musikvereines, spüren diese Magie ein Leben lang.

Werbung

Das Anfängerblasorchester begann unter dem Dirigat von Melanie Simon, mit „Supercalifragilistiexpidalidocous“, aus dem Musical „Mary Poppins“ und aus „Pirates of the Caribbean“ mit „the Curse of Black Pearl“. Das magische Erlebnis der ersten öffentliche Auftritte im Anfängerblasorchesters, honorierte das Publikum zusätzlich mit kräftigem Applaus. Das Jugendblasorchester wurde dirigiert von Benedikt Migge. Souverän moderierte der Dirigent zusätzlich die fünf anspruchsvollen Musikstücke mit vielen magischen Momenten wie in „Stratosphere“ den Stratosphärensprung von Felix Baumgartner, oder in „The Machine Awakes“ die Faszination, wenn eine Maschine zu denken beginnt. Das sehr populäre Stück „ein Leben lang“ von den „Fäaschtbänkler“, bekannt von der BrassWiesn, beschreibt ein Stück der Musikvereins DNA. Den Text durfte das Publikum mitsingen, bei Gänsehaut-Feeling mit den Schlusszeilen: „Was für ein Glück – das mich umgibt, ist Musik“. Mit langem Applaus bekundeten die Konzertbesucher dem Jugendblasorchester ihre Wertschätzung. Für das Sinfonischen Blasorchesters moderierte das Orchestermitglied und Autorin Katharina Lang mit kenntnisreichen, launigen Details das sechsteilige Programm.

Werbung

Dirigent Rick Peperkamp begann mit der „Polonaise Militaire“ von Frederic Copin. Im nächsten Szenario entführte das Orchester nach Ägypten. Mächtige Pyramiden vor flirrender Sonne, festliche Prozessionen mit Kamelen, Tänzern und prächtige Wagen wurden durch musikalische Bilder umschrieben. Eine der bekanntesten Sagen, die Legende von „Excalibur“, dem magischen Schwert von König Artus präsentierte diesen Mythos, in einem weiteren Musikstück. Mit „Roll em` up“ öffnete sich die Zirkuswelt mit all ihrem Zauber und magischen Geheimnissen.
Mit der Zugabe „Them Basses“, einem beliebten Stück, populärere Blasmusik wurde der Wunsch der Konzertbesucher erfüllt. Ein brillanter Konzertabschluss des Sinfonischen Blasorchesters, mit wuchtigen Grüßen aus dem „Orchester-Maschinenraum“, dem tiefen Blech.

Für Sie berichtete Dieter Migge.

Jetzt teilen:

Sie haben eine Frage oder eine Meinung zum Thema? Verfassen Sie gerne einen Kommentar!
Bitte beachten Sie unsere geltenden Kommentar Richtlinien, mit dem Abschicken Ihres Kommentars erklären Sie sich damit einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Das könnte Sie auch interessieren:

Im Blickpunkt:

Zufällig interessant?

ee-eching-ersterGottesdienst-2023

Willkommensgottesdienst in Sankt Andreas

vordere Reihe von links nach rechts: Pfarrgemeinderätin Claudia Gröger, Gemeindereferentin Franziska Demuth, Verwaltungsrats-Vorsitzende Ingeborg Heidler, Pater Binoy , Pfarradministrator Adriano…
weiterlesen

Neueste Meldungen:

Werbung

Menü