lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo neufahrner-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Stoffwechsel – Kleidertauschparty - bringen, schauen, mitnehmen

Kategorie: Veranstaltungen Veröffentlicht: 03. Dezember 2018

Geldbeutel und Umwelt schonen – dazu lud erneut die vom Echinger Aktionsbündnis WUB (Was uns bewegt) initiierte Kleidertauschbörse in Zusammenarbeit mit der vhs ein. Der Umzug der modischen Tauschparty vom Bürgerhaus in die freundliche und heimelige Gemeindebücherei hat der Veranstaltung, die zum kritischen Konsum anregen und praktikable und für jeden einzelnen zu realisierende Alternativen zur Wegwerfgesellschaft anregen will, sehr gut getan. Da dienten die rollbaren Buchregale als dekorative Raumtrenner und umrahmten die reichlich bestückten Tische und Kleiderständer mit der nach Größe und Produkten sortierte Garderobe – für Männer, Frauen und Kinder.
Das Ganze funktioniert ganz simpel: Jeder, der gut erhaltene Kleidungsstücke abgeben möchte, bringt diese in sauberem und unversehrtem Zustand mit. Je nach persönlichem Gusto kann man im Gegenzug aus dem üppigen Sortiment etwa auswählen. Auch wer nichts zum Bringen hat, sondern auf der Suche nach dem einen oder anderen Kleidungsstück ist herzlich willkommen.

Kleidertauschboerse2
In der gastlich erleuchteten Bücherei herschte am Freitag, 30. November großer Andrang. Es wurde eifrig anprobiert, gegenseitig modisch beraten und auch viel geratscht und gelacht.

Kleidertauschboerse1 Masterbild

Denn, wie Hauptorganisatorin Gudrun Edlinger betonte: „Das Ganze macht Spaß". Wichtig ist den Initiatorinnen aber auch, zu einem nachhaltigen Lebensstil anzuregen. Wer Anziehsachen tauscht, statt sie zu kaufen, schont die Umwelt, denn natürlich werden bei der Produktion von Bekleidung auch Ressourcen und Energie verbraucht.
Der Dank der Party-Veranstalterinnen gilt Büchereileiterin Regina Liebl-Mayer, dass sie „so großzügig und unkompliziert die Räume zur Verfügung gestellt hat!" Edlingers Resümee: „Ich war ganz begeistert, wie gut und reibungslos und auch erfolgreich alles verlaufen ist. "
Was nach der Kleidertauschbörse übrig bleibt, findet auf kurzem Weg zum offenen Kleiderschrank der katholischen Kirche. Und weil das Ganze eine so tolle Resonanz hatte, ist durchaus an eine Wiederholung gedacht – gerne auch wieder abends in der Bücherei.
Für Sie berichtete Ulrike Wilms.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok