lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo neufahrner-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Magisches Wald-Musical an der Grundschule Nelkenstraße

Kategorie: Veranstaltungen Veröffentlicht: 25. Juli 2017

Jährliche Aufführung des Schulchores begeistert

mit lauten, lustigen, leisen und kritischen Tönen

Der Schulchor der Echinger Grundschule an der Nelkenstraße lud kurz vor den Sommerferien auch heuer zu seiner jährlichen Musical-Produktion ein. Alle waren begeistert, und das galt in ganz besonderer Weise auch für die mitwirkenden 30 Mädchen und Jungen.
Die Chor-AG, Schüler/innen der Jahrgangsstufe zwei bis vier, hatte unter der bewährten Gesamtleitung von Konrektorin Martina Schröder heuer das märchenhaften Waldmusical „Randolfo und der eine Ton" aus dem Jahr 2011 mit Texten von Babette Dieterich und Tönen von Uli Führe einstudiert.

 

Waldmusical2017 Masterbild a

Die Ensemble-und Hauptrollen mit ihren frisch-frechen Texten und Reimen ebenso wie die leicht ins Ohr gehenden Melodien und Rhythmen luden die motivierten Akteure dazu ein, ihr komödiantisches, tänzerisches und musikalisches Talent unter Beweis zu stellen. Da ging es auf der Bühne oft laut und lebhaft zu. Es hoppelten Hasen, schlichen Füchse, bauten Amseln ein Nest oder stritten sich - ganz lebensecht und mit Gebrüll- ein paar Kinder. Eingängige, mitreißende Melodien, witzige Reime und die nette Kostümierung waren gut geeignet, sich mit den einzelnen tierischen und menschlichen Rollen zu identifizieren. Es ist aber auch ein Singspiel leiser Klänge. Und nicht zuletzt darin trafen die jungen Chormitglieder den richtigen Ton.

Waldmusical2017 Masterbild b
Hauptperson der magischen Fantasiehandlung ist der nach dem Tod seiner Mutter verstummte Randolfo, der von den meisten Mitschülern verspottet wird. Der zurückhaltende Junge mag den Wald und seine Tiere, fühlt sich dort geborgen, besonders an seinem Lieblingsbaum. Der Außenseiter Randolfo bekommt von der Waldfee Rubella ein unscheinbares Stöckchen geschenkt. Dieses entpuppt sich als veritable Zauberflöte mit einem wunderbaren Ton, mit dem er die Freundschaft der Tiere, ja sogar die seiner vormaligen Widersacher gewinnen - und schließlich auch seine Stimme wiederfinden kann.

Trotz Spaß und märchenhafter Züge, bietet das Musical eine zeitgemäße Prise Tiefgang und greift ein sehr wichtiges Thema des Alltags und des Schulalltags auf, nämlich das Problem des Mobbings. Kollektive Ausgrenzung und bösartige Hänseleien treffen oft die Schwachen, die sich nicht wehren können, wie hier Randolfo, der sich immer wieder anhören muss: „Randolfo der ist stumm, und auch ein bisschen dumm!" Glücklicherweise werden alle beim Happy End eines besseren belehrt. Nach kräftigem Applaus, Zugabe und fröhlicher Tanzeinlage belohnte Schulleiterin Ingrid Haberkorn die Musical-Darsteller mit einem wahrlich wohl verdienten Eis.

Schröder bescheinigt ihrer freiwilligen Truppe, dass sie das ganze Schuljahr hindurch mit Feuereifer, Konzentration und auch großer Musikalität bei der Sache gewesen sei. Jeden Mittwochnachmittag trafen sich die Kinder eine Schulstunde lang freiwillig in der Chor-AG ... und da gab es keinerlei Ermüdungserscheinungen. So nahm das Musical über Monate Stück für Stück Gestalt an. Auch die langjährige ehemalige Konrektorin Elfriede Felber hat es sich nicht nehmen lassen, zur Abendvorstellung in ihre Nelkenschule zu kommen.

Für Sie berichtete Ulrike Wilms.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok