lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo neufahrner-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Echinger Seefest mit Sonne und Regen und viel guter Laune

Kategorie: Veranstaltungen Veröffentlicht: 27. Juni 2016

Vom Fischerstechen bis zur Live-Musik ein feucht-fröhliches Vergnügen
Auf „nass" reimt sich „Spaß" – und von beidem gab es reichlich beim diesjährigen Seefest der der Wasserwacht in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Wasserrettung am 24. und 25. Juni. Wurde am Freitagabend bei der Disco-Party im Zelt auf der grünen Wiese bei der Wasserwachtstation am Echinger See allen Gästen ordentlich eingeheizt, so ging es am Samstag verstärkt feucht-fröhlich zu – und das traf sowohl auf die nachmittägliche Neuauflage des Fischerstechens zu, als auch auf den Festausklang mit Live-Musik und Barbetrieb.

Bei sommerlichen Freiluftveranstaltungen spielt das unberechenbare Wetter immer eine ganz entscheidende Hauptrolle. Im Vorfeld wurde gebangt und gebetet, dass Petrus vor allem am Festsamstag ein Einsehen hat. Hatte er glücklicherweise – allerdings nur bis gegen 18 Uhr, dann kamen Gewitter, Wind und Starkregen, womit das Abendprogramm mit den Isar-Ridern, der Siegerehrung und einem Auftritt der Taufkirchner Showfunken ausschließlich unters Zeltdach verbannt wurde – und vielleicht auch der eine oder andere potentielle Gast daheim blieb. Doch das tat der Stimmung im trotz alledem gut besetzten Festzelt keinen Abbruch.
Doch zurück zum Nachmittag: neben dem bewährten Biergartenbetrieb auf der Wiese und im Zelt bei der Wasserwachtstation mit Tombola und Steckerlfisch, Hüpfburg und Piratenschatzsuche, fand zum zweiten Mal ein ganz besonderes sportlich-spannendes Spektakel statt, nämlich eine Neuauflage des im vergangenen Jahr erstmals durchgeführten Fischerstechens. Dazu gab's erneut die „erfrischenden Kommentare" von Wasserwacht-Vorsitzendem Frank Leuner. Sechs gut gelaunte und bestens motivierte Mannschaften waren angetreten, um den Pokal zu erobern – und sich zudem noch Seefest-Gutscheine zum gemeinsamen abendlichen Feiern zu verdienen. Bei dieser zeitgenössischen Variante des ursprünglichen historischen Fischerstechens galt es, in großen Schlauchbooten, eine freundliche Leihgabe der Wasserwacht Moosburg, den gegnerischen „Stecher" von der Plattform am Bug mit einer Lanze (hier in Form eines an der Spitze mit einem Ball abgerundeten Stocks) abzutreffen und von den Beinen zu holen, sprich ins Wasser zu befördern. Im Eifer des Gefechts ging dabei die eine oder andere Lanze zu Bruch. Der erste, der dabei baden ging, war der „Frontman" des Teams Thaler, Bürgermeisterkandidat Sebastian Thaler, den die heimischen Wasserwachtler gleich in der ersten Vorrundenpartie von den Planken holten. Etliche mehr oder weniger freiwillige Tauchgänge folgten. Im origenellsten Outfit gingen einmal mehr die Neufahrner Wasserwachtler an den Start, denn die figurbetont bekleidete Bootsbesatzung war als Ballettgruppe ausstaffiert und firmierte unter dem Namen „Fabulous". „Bauliche Veränderungen" an der nun schmaleren und kleineren Plattform brachten für die Kombattanten Erschwernisse beim Balance-Halten mit sich. Dadurch erhöhte sich die Schwierigkeit und die Gefechte waren intensiver und zumeist kürzer – und damit kurzweiliger für Fans und Zuschauer. Vom Ufer und auch aus dem Wasser heraus wurde eifrig angefeuert. Im Endspiel zwischen guten Nachbarn machte das Team der heimischen Wasserwacht Eching gegen die Wasserwacht Neufahrn den entscheidenden Stich und entschied das Gaudi-Turnier für sich. Die Platzierungen: in der Vorrunde ausgeschieden ist neben dem Team Thaler in der Gruppe A auch die Mannschaft der BRK-Jugendleiter aus Gruppe B. 4. Sieger wurde die Rettungswache Eching und 3. die Wasserwacht Freising mit dem markigen Namen Eskalation 2.0. Zünftig beendet wurden die „Seeschlachten" von Leuner mit einem dreifachen Patsch-Nass, und das wurde offensichtlich vom Wettergott falsch verstanden, ... Bevor dann aber der große Regen allen Freiluft-Aktivitäten ein jähes Ende setzte, gab noch gute Gelegenheit, die sommerlichen Temperaturen auf der Liegewiese, im Biergarten oder beim Baden zu genießen.
Seefest1
Auf dem Wasser ging's zur Sache – im Fischerstechen am Echinger See und von Boot zu Boot – bei dem heißen Sommerwetter ein feucht-fröhliches, wenn auch für die Mitwirkenden anstrengendes Gaudi-Turnier.

 


Für Sie berichtete Ulrike Wilms.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok