lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo neufahrner-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Vom Baby bis zur Oma – Grenzenlose Gaudi beim Kleinkinderfasching

Kategorie: Veranstaltungen Veröffentlicht: 20. Januar 2016

Bunt, bunter, am buntesten ! ... Ordentlich was los war beim ausverkauften Kleinkinderfasching am 19. Januar im Bürgerhaus, wo das eingespielte Team des katholischen Frauenbunds auf bewährte Weise für Faschingsspaß sorgte - vom Baby bis zur Oma. Von U1 (unter einem Jahr) bis Ü70 (also über 70) tummelte sich eine vergnügte, farbenfroh und originell verkleidete Maschkera im Saal und es hieß ausverkauft!

Glücklicherweise kann sich Vorsitzende Irmgard Müller auf ganz viel Erfahrung und viele helfende Hände in punkto Faschingsgaudi verlassen. Nahrhafte Stärkung gab's am bunten Buffet, das von der erfahrenen Frauenbund-Crew mit der üblichen Faschingskost vom Würstel bis zum Krapfen ausreichend bestückt wurde. Für zwei ihrer jungen, zuverlässigen Kräfte, nämlich Elisabeth Steiger und Hanna Gerber, die schon seit einigen Jahren beim Kinderfasching mithelfen, gab's zur Belohnung und als Dankeschön einen Heidechia-Faschingsorden.
Geladene Gäste zeichneten für Abwechslung verantwortlich und riefen staunende Bewunderung bei ihren närrischen Untertanen hervor. Das Heidechia Kinderprinzenpaar Frida und Tobias, das mit seiner quirligen Garde sein atemberaubend- akrobatisches Zirkusprogramm "Sonne, Mond und Sterne" präsentierte, kam ebenso groß heraus wie die tolle Teenie-Garde der Q-Quiteens.

 

Kleikifasching-Frauenbund7
Die Größten aber waren unbestritten die kleinen Gäste, die viel Ausdauer beim Feiern hatten und zur Musik DJane Sabine (Steiger) nach Herzenslust auf der Tanzfläche herumtobten. Ob bei Polonäse oder Makarena, Ententanz oder Schnappi, dem Krokodil, die jungen Hüpfer in Prinzessinnen-, Piraten- oder niedlichen Tierkostümen zeigten: Früh übt sich halt, was ein echter Faschingsfreund werden will.

 

Kleikifasching-Frauenbund11

Besonders ins Auge fiel der auffällige Zwei-, mitunter sogar Drei-Generationen-Look, der in Tierfamilien ebenso wie bei den Vampiren das Familenzusammengehörigkeitsgefühl und den Vergnügungsfaktor stärkte.


Für Sie berichtete Ulrike Wilms

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok