lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo neufahrner-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Eine Erfolgsgeschichte: Reparatur-Café im Mehrgenerationenhaus wird fünf Jahre alt

Kategorie: Veranstaltungen Veröffentlicht: 21. Oktober 2020

Wer weiß denn so was? 2017 wurde der „Internationale Tag der Reparatur" eingeführt, um den Wert und Wichtigkeit des Reparierens zu fördern und auf Veranstaltungsangebote wie Werkstatt- und Repair-Cafés aufmerksam zu machen. Der Aktionstag findet jährlich am dritten Sonntag im Oktober statt und fiel damit heuer auf den 18. 10.2020.
Da passt es ganz ausgezeichnet, dass das bereits vor fünf Jahren gegründete Reparatur-Café im ASZ-Mehrgenerationenhaus am Samstag, 17. Oktober seinen üblichen Werkstatt-Tag veranstaltet – und dabei zugleich im Rahmen einer Foto-Ausstellung im ASZ-Foyer beeindruckende Einblicke in seine monatlichen Aktivitäten vorlegen kann.

Lange bevor also ein jährlicher weltweiter Gedenktag die Kultur des Reparierens wieder verstärkt in den Fokus der so genannten Wegwerf- und Konsumgesellschaft rücken soll, galt in Eching, im ersten Reparatur-Café im südlichen Landkreis, seit November 2015 bereits die Devise „Reparieren statt wegwerfen." Bei der Einführung des Werkstattcafés, so Klaus-Dieter Walter, Initiator und Organisator der gut nachgefragten Veranstaltungsreihe, hat auch die Idee der Nachhaltigkeit mitgespielt. Es galt und gilt, das Reparieren salonfähig zu machen und als Vorbild  zu etablieren, um hierzulande zu einem ressourcen-, umwelt- und geldbeutelschonenden Umgang mit Gebrauchsgütern aufzurufen.
Und seither wird, immer wieder samstags, einmal im Monat getüftelt und geschraubt. Das ganze ABC an (Elektro-)Geräten für Haushalt, Heimwerkstatt, Garten oder Freizeit wird „lebenserhaltenden Maßnahmen" unterzogen,  vom Akkuschrauber bis zur elektrischen Zahnbürste.
Ein Stamm von 10 Reparateuren, mit dem Know-How und Fachwissen von Elektronikern, Mechatronikern, Programmierern und Ingenieuren, gehört zum Expertenteam. Von Anbeginn dabei sind Wolfgang Edlinger, Max Frank, Georg Haas, Manfred Korn, Patrick Rosen, Reinhard Kutzner und als einzige Frau Gudrun Tolksdorf.
Weitere freiwillige Tüftler, Schrauber und Bastler sind herzlich willkommen (Kontakt unter E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Tel.: 089/327142-22)

 

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Printausgabe 11/2020 des Echinger Echos. 


Hier schon einmal einige Impressionen vom Werkstatt-Café vom 17.10.2020:

Das nächste Reparatur-Café ist für Samstag, 21. November von 14-16 Uhr geplant. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Für Sie berichtete Ulrike Wilms.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok