lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo neufahrner-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Himmelfahrtsgottesdienst unter blauem Himmel im eigenen Kirchgarten

Kategorie: Veranstaltungen Veröffentlicht: 23. Mai 2020

„Der Himmel geht über allen auf"
Trotz der corona-bedingten Einschränkungen mussten die evangelischen Gemeindeglieder zu Christi Himmelfahrt nicht auf den üblichen Freiluftgottesdienst unter blauem Himmel verzichten. Frei nach dem Motto „Warum denn in die Ferne schweifen, sieh das Gute liegt so nah" fand der Freiluftgottesdienst im schönen, baumbestandenen Gemeindegarten unmittelbar an der Magdlalenenkirche statt.

Zwar war man in den letzten Jahren nach einer Sternfahrt überwiegend mit dem Radl aus verschiedenen Nachbargemeinden gerne am Mallertshofer Kircherl zusammengekommen, aber darauf musste heuer verzichtet werden. Vielleicht, so Pfarrer Markus Krusche klappt es damit ja im kommenden Jahr wieder.

 

 Himmelfahrtsgottesdienst
Trotz oder gerade wegen der besonderen Umstände war es, so die einhellige Meinung der Anwesenden, ein sehr schöner, stimmungsvoller Gottesdienst, bei dem die gut 30 „maskierten" Besucher – mit gebührenden Abständen – im Halbrund vor dem großen Holzkreuz auf Stühlen und im Grünen Platz nehmen konnten, je nach Wahl an einem Platz an der Sonne oder im Baumschatten. Pfarrer Krusche hob in seiner Predigt die Wichtigkeit der christlichen Gemeinschaft und der Nächstenliebe gerade auch in Zeiten hervor, in der die Menschen gezwungen sind, auf Distanz zu bleiben. Vom Vogelgezwitscher begleitet, machte es den Besuchern sichtlich und hörbar Freude, in die Kirchenlieder einzustimmen, die Krusche auf seiner Gitarre begleitete. Sogar der mehrstimmige Kanon „Der Himmel geht über allen auf" konnte sich hören lassen. .
Alle waren sich einig, dass man in den kommende Monaten je nach Wetterlage und Corona-Beschränkungen weitere Gottesdienste im Freien veranstalten könne, denn im sommerlichen Kirchgarten auf der grünen Wiese steht mehr Platz für Besucher zur Verfügung als im auf rund 30 Anwesende limitierten Raum in der Magdalenenkirche.


Für Sie berichtete Ulrike Wilms.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok