lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo neufahrner-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Mörderisches Bayern in Eching

Kategorie: Veranstaltungen Veröffentlicht: 30. Oktober 2019

Udo Wachtveitl liest Robert Hültner
Am Samstag, den 12.10.2019 lud das Bürgerhaus in Eching zu einem ganz besonderen Krimiabend ein. Udo Wachtveitl, der bekannte Münchner Tatortkommissar, kam nach Eching, um eine Text-Kollage der Kriminalromane von Robert Hültner zu halten. Die musikalische Lesung entführte das Publikum auf eine Reise in das Bayern der frühen 1920er Jahre rund um die Geschichten des Inspektors Paul Kajetan.

Hans Kriss begleitete den Abend als Sprecher und erklärte jeweils die aktuelle Lage, gab wichtige Informationen und führte das Publikum durch den Abend. Udo Wachtveitl sprang problemlos in jede Rolle und begeisterte neben seiner Stimme auch mit seiner unglaublichen Wandlungsfähigkeit. Er stellte den unangnehmen Dorf-Polizisten („Für an Haftbefehl langts ned, für a paar Fotzn langts ollaweil") ebenso realistisch dar, wie das unerfahrene Mädchen in einer sexuell aufgeladenen Situation. Er erweckte die einzelnen Charaktere zum Leben. Abgerundet wurde die Lesung mit der Musik von Andreas Koll. Zusammen mit den Musikern Sebi Tramontana und Erwin Rehling lieferten sie den Szenen die perfekte musikalische Untermalung.

Ensemble.jpg

Die Zuschauer tauchten ab, und die Sommerhitze war ebenso spürbar wie die Soldatenschritte oder der amerikanische Blues. Aber nicht nur Noten wurden gespielt. Auch Kuhglocken, Grillenzirpen oder Fliegensummen fügten sich perfekt in die Bilder ein.

Wer ein auf der Bühne vorgetragenes Hörspiel erwartet hat, lag falsch. Vielmehr wurden die Zuschauer mit auf eine Reise mit allen Sinnen genommen.

Dass das Ensemble die Lesung bereits um die 200 Mal aufführte, überrascht niemanden. Viel zu eingespielt und perfekt aufeinander abgestimmt führt das Ensemble durch den Abend. Das Zusammenspiel zog jeden in seinen Bann. Die Zuschauer feierten die Lesung anschließend gebührend und sprachen noch lange von einem Abend voller Emotionen, Spannung und Unterhaltung. Ein zu lösender Mordfall wurde von niemandem vermisst.

Wachtveitl, das mediale Multitalent, setzte seine Erfahrungen aus Fersehen und Film perfekt ein. Bereits Kiefer Sutherland und Pierce Brosnan lieh er seine Stimme. Den Hang zu Kriminalgeschichten habe sich Wachtveitl nicht ausgesucht, vielmehr habe er das Gefühl, der Krimi hat sich ihn ausgesucht, berichtet er vor der Lesung.

Wachtveitl ist auch auf Lesungen außerhalb des Krimispektrums zu finden. Gerade erst kam er von der Lesungsreihe „Eine Geschichte der Welt in 9 Gitarren" der Gebrüder Érik Orsenna und Thierry Arnoult.

Aber egal, ob als Schaupieler, Synchronsprecher oder Leser, am liebsten sei er immer zuhause auf der Couch, lacht er. Die zu Freunden gewordenen Musiker sind gerne zusammen unterwegs und begeistern die Zuschauer allerorts.

Die Anfänge der Lesungsreihe starteten bereits 1998. Robert Hültner und Udo Wachtveitl kennen sich vom „Bayerischen Filmpreis", in dem Wachtveitl als Juror tätig war. Zur Feier einer weiteren Auszeichnung Hültners wurde Wachtveitl gefragt, ob er eine kurze Textpassage bei den Feierlichkeiten lesen könne. Für den erfahrenen Synchronsprecher natürlich kein Problem. Es habe ihn „kulinarisch" gereizt.
Die Lesung wurde prompt ein voller Erfolg. Das Kulturbüro erkannte das Potential der Kombination Wachtveitl, Hültner und arrangiert die ersten Lesungen mit musikalischer Untermalung. Der Erfolg sollte ihnen Recht geben und so lassen sie auch in Eching ein begeistertes Publikum zurück.


Für Sie berichtete Katharina Raeck.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok