lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo neufahrner-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Viel Regen und viele kulinarische Schmankerl beim Kartoffelfest

Kategorie: Veranstaltungen Veröffentlicht: 09. September 2019

Zum 20. Jubiläum ihres beliebten Kartoffelfestes am 7. und 8. September hatten die Echinger Fachbetriebe als Veranstalter gleich mit einem doppelten Handicap zu tun: zu den wegen der Rathausbaustelle beengten Platzverhältnissen kam auch noch unfreundliches, nasskaltes Herbstwetter hinzu.

Da galt durchgängig die Devise, das Beste draus zu machen und sich nicht die Stimmung vermiesen lassen, denn ändern lässt sich ohnehin nichts. Sonnenschirme, Pavillons und natürlich auch das Festzelt mussten ihre Tauglichkeit als Regenschutz beweisen. 

 Kartoffelfest-Blaskapelle

Für die rechte bayrische Stimmung im weißblau-gestreiften Bierzelt sorgte an beiden Tagen die Echinger Blaskapelle. Lange Zeit hielten die Bogenschützen von Sherwood Forest dem weinenden Himmel stand und führten in die Anfangsgründe des Schießsports mit Pfeil und Bogen ein. Malen mit Wasserfarben mit Künstlerin Margit Kübrich dagegen konnten Interessenten gut „bedacht". „Die spinnt ja!" Aufsehen erregte Erika Saller mit ihrem Spinnrad: Wer wollte, durfte sich unter ihrer Anleitung auch selbst daran versuchen. Herbstliche Deko, ein Info-Stand der Poco-Domäne sowie Kunstgewerbliches vom Schmuck bis zum Selbstgeschneiderten komplettierte die rund 10 Marktstände. Den Bulldogs der Oldtimerfreunde, die zahlreich wieder vertreten waren, konnte der Dauerregen nichts anhaben, auch wenn die Anzahl der Besucher sich im aufgereihten Fuhrpark heuer eher bescheiden ausnahm.

Freundliche Unterstützung erhielt die EFB beim herbstlichen Event zu Ehren der „tollen Knolle" natürlich auch von der amtierenden Kartoffelkönigin Patrizia, die in den letzten beiden Tagen ihrer Regentschaft zusammen mit der roten Emilie, Ditta, Agria oder auch Alexandra wacker am informativen und bebilderten Kartoffelstand ausharrte. Hinter den genannten Mädchennamen verbergen sich übrigens allerlei heimische Kartoffelsorten, die im Gemeindegebiet angebaut werden. Am Sonntag wurde Kartoffelkönigin Patrizia offiziell von den EFB-Vorständen Markus Scheuch und Wolfram Ebenhöh mit einem herzlichen Dank aus ihrem repräsentativen Amt verabschiedet.

Und natürlich gibt es beim Kartoffelfest auch allerlei Köstlich-Kartoffeliges erntefrisch auf den Teller und auf die Gabel –unter vielem anderen in Form von Kartoffelkuchen und -gebäck, Reiberdatschi, Kartoffelsuppe und Co aus der bewährten Küche von Helga Ebenhöh und Team. Der Lions Club offerierte Kartoffelbratwurst und spritzige Getränke. Nebenan wurde zur Wein- und Whiskeyprobe eingeladen. Zu diesen vegetarischen Angeboten konnte wahlweise auch Schweinsbraten, Steaksemmel und der obligatorische Ochsenbraten kombiniert werden. Auch wenn es „umständehalber" weniger Besucher als üblich gab, so bildete sich am Sonntagmittag im Festzelt sogar eine beachtliche Schlange vor der Essensausgabe.

 Kartoffelfest Masterfoto

O'zapft wurde das erste Bier zum Auftakt von 3. Bürgermeister Thomas Kellerbauer, der mit zwei Schlägen das Freibier zum Laufen brachte und mit Wirt und EFB-Vorständen auf ein gelungenes Kartoffelfest anstieß, das heuer ausgerechnet zum Jubiläum besonders nass und etwas bescheidener ausfiel.

Für Sie berichtete Ulrike Wilms 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok