lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo neufahrner-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Erinnerungen an die Schulzeit – im Echinger Museumskeller

Kategorie: Veranstaltungen Veröffentlicht: 23. Mai 2019

Eindeutig die Hauptattraktion beim internationalen Museumstag am 19. Mai stellte als neues Exponat der „bäuerlichen Gerätesammlung" im Museumskeller unter der Schulturnhallte eine gut achtzig Jahre alte vierteilige Schulbank dar. Und darauf, so machten verschiedene alte Klassenfotos aus den 40er und 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts deutlich, hatten etliche Echinger Schüler und Schülerinnen schon gesessen.

Heimatmuseum  1
Das Schulmöbel , versehen mit Klappsitzen, schräger Ablage und einer Aussparung für Tintenfässer ebenso wie die Fotowände mit Klassenfotos, Bildern von Klassentreffen und Schulgebäuden aus rund 100 Jahren Orts- und Schulgeschichte gehörten zur diesjährigen Sonderschau „Erinnerungen an die Schulzeit", die Museumsleiter Klaus Widhopf und Gemeindearchivpfleger Günter Lammel zusammengestellt hatten.

Heimatmuseum Schiefertafel

Eine Schiefertafel mit der gleichlautenden Aufschrift: „Erinnerungen an die Schulzeit im Heimatmuseum – 19. Mai 2019" hieß die zahlreichen Gäste willkommen. Doch nicht jeder konnte diese Begrüßung entziffern, die Günter Lammel, Sohn des ehemaligen Echinger Schulleiters Gustav Lammel (1964-1978), in altdeutscher Schönschrift und mit Kreide „aufgezeichnet" hatte.

Heimatmuseum Schulbank

Viele der großen und kleinen Besucher, überwiegend aktuelle und ehemalige Echinger Schulkinder, haben es sich natürlich nicht nehmen lassen, auch im Museum einmal die (alte) Schulbank zu drücken und in den Schulbüchern aus dem vergangenen Jahrhundert zu blättern.
Zu den „Ehemaligen", die bei dieser Gelegenheit angesichts der Fotodokumente Erinnerungen auffrischen konnten, gehörten neben Widhopf auch Altbürgermeister Josef Riemensberger und Landwirt Herbert Holzer. Allenthalben war zu hören: „Wie hieß sie denn noch mal mit Mädchennamen?" ... „Ja das ist doch!!!" Oder auch „Was mag wohl aus ihm/ihr geworden sein?"
Von Echings Erster Volksschule (der späteren Bäckerei Steinbach) an der Unteren Hauptstraße, dort befindet sich heute die Bäckerei Hermann, bis zur Imma-Mack-Realschule, gab es insgesamt acht Schulgebäude, aktuell „im Schulbetrieb" sind drei. Lückenlos chronologisch dazu aufgelistet hat Lammel ab 1884 über 30 Schulleiter/innen aller Schulformen in Eching, in Dietersheim, wo es bis 1966, und in Günzenhausen, wo es bis 1972 eine eigene Volksschule gab.

Für Sie berichtete Ulrike Wilms.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok