lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo neufahrner-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Wenn die SchanzenHüpfer die BobFahrer besiegen

Kategorie: Sport Veröffentlicht: 29. Januar 2019

Spaß, Spiel & Spannung beim "Seven of All plus girls" des TSV Eching

Wenn sich Rodler, Biathleten und Bobfahrer ein spannendes und sportliches Stelldichein geben, könnte es sich dabei um eine Winterolympiade handeln. Doch weit gefehlt: bei dem vordergründig so winterlich anmutenden Event handelte es sich um das seit Jahren in der Hallensaison fest etablierte interne Fußball-Vereinsturnier des TSV Eching.

Das so genannte "Seven of All plus girls" am 26. Januar hatte einmal mehr viele Zuschauer auf die Ränge der Dreifachturnhalle an der Dietersheimer Straße gelockt. Und es galt sehr wohl der olympische Gedanke „Dabeisein ist alles." Mit von der Partie war auch ein guter, fairer Teamgeist, der angetreten war, um das „Wir-Gefühl" im Verein zu stärken. Und um eine zünftige Stärkung mit Speis und Trank kümmerte sich das Serviceteam der AH.

 

Gruppenfoto 7-of-all
Am Start waren insgesamt acht alters- und klassendurchmischte Teams, die in zwei Vierergruppen nach dem bekannten Modus „Jeder gegen jeden" antreten mussten. Die kurzweiligen Partien wurden trefflich kommentiert von den versierten Hallensprechern Florian Schönigen und Alex Strecker. Nach der Vorrunde ergab sich dann folgender Zwischenstand: In der Gruppe A führten die SchanzenHüpfer auf Platz eins, gefolgt von 2. den Rodlern, 3. den Biathleten und 4. den SnowBordlern. Erster der Gruppe B waren die BobFahrer, auf den Plätzen zwei bis vier folgten die Après-Ski-ler, die Eisläufer und die FreeStyler.

Bambini1Bambini2

Mit Begeisterung bei der runden Sache zeigten sich auch die Bambinis, deren 10minütiges Einlagespiel das Publikum mit Begeisterung und viel Applaus für die Stars von morgen begleitete.
Dass insgesamt der Spaß nicht zu kurz kommt, ist bei dem im Jahr 2000 eingeführten Wettbewerb nicht zuletzt auch ein Verdienst vom „Hoffi" (bürgerlich Stefan Hoffmann), der sich als Namensgeber für die 7-of-all-Mannschaften einen legendären Ruf erworben hat. Und der kam-stellvertretend- zu einem positiven Fazit: „Es war wieder ein toller Spaß für Jung und Alt, harmonisch und lustig. Und vor allem: Es gab keinerlei Verletzungen."
Dafür aber Ergebnisse: Im kleinen wie im großen Finale gab es jeweils einen deutlichen 3:0 Erfolg. Den 1. Platz sicherten sich die SchanzenHüpfer gegen die BobFahrer (2. Sieger). Das Spiel um Platz Drei gewonnen haben die Après-Ski'ler gegen die Rodler.

Bei der anschließenden Siegerehrung wurden in verschiedenen Kategorien Pokale für die von einer Jury ermittelten jeweils beste Leistung überreicht: Ausgezeichnet wurden Jaqueline Eberling als beste Spielerin, Daniel Amansberger als bester Spieler, Florian Höltl als bester Torwart und Florian Goronzi als bester Jugendspieler.

Siegerfoto SchanzenHuepfer

Gruppenbild der siegreichen „SchanzenHüpfer": Von links stehend: Schiedsrichter Kare Müller, Claudio Herrmann, Florian Knappauf, Peter Kanizsai, Alex Schantz und Jan Müller; von links knieend: Stefan Schönhofer, Julian Scheffler, Olti Ruhani.

Fotos: Leni und Gerd Beer
Für Sie berichtete Ulrike Wilms. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok