lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo neufahrner-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

SPD stimmt beim Neujahrsempfang auf die Europawahlen ein

Kategorie: Politik Veröffentlicht: 08. Februar 2019

Wie es sich im SPD Ortsverein als guter Brauch eingebürgert hat, waren nicht nur die eigenen Genossen, sondern auch Vertreter der Ortsvereine am 27. Januar zum Neujahrsempfang ins Tennisheim eingeladen. Und neben Weißwürsten kamen auch ein gemütlicher Gedankenaustausch und last but not least allerlei Politisches von der Lokal- bis zur Europapolitik auf den Tisch.

 

SPD-Neujahrsempfang 2019 1

Ortssprecher Carsten Seiffert zeichnete bei seiner Begrüßung ein ernüchterndes Bild der Sozialdemokratie – auf allen Ebenen. Das wachsende Umweltbewusstsein gerade auch bei der Jugend in Zusammenhang mit den anstehenden Europawahlen sieht er als Chance, sich aus einer „Erstarrung" zu lösen.

Auch Joachim Enßlin, Ehrenbürgerund vormaliger SPD Bürgermeister (von 1972 – 1992) stimmte als „begeisterter Europäer" auf die anstehende Europawahl am 26. Mai ein und wies auf ihre bedeutende Weichenstellung für den europäischen Staatenbund hin. Hier entscheide sich, so Enßlin, „ob Europa sich weiter positiv entwickelt oder ob es den rechts-nationalen Kräften mit ihrer destruktiven Haltung zu Europa gelingt, das mühsame zusammengeführte Europa wieder auseinander zu dividieren."
Als ganz wesentlich für ein starkes Europa führte er kulturelle, wirtschaftliche und politische Gründe an. Die EU stehe für eine offene Gesellschaft, die Vielfalt der Meinungen, die Buntheit der Kulturen, die Lebendigkeit des Austausches. Entgegen vieler Vorurteile „als bürokratischer Fluch" bezeichnete Enßlin die europäischen Qualitätsstandards als Segen – für die Wirtschaft und die Bürger. Als ein Beispiel nannte er das Trinkwasser, das man überall in Europa an dem Hahn trinken kann, was auf keinem anderen Kontinent so möglich sei.
Mit Sorge wies er auf die Gefahren der überall entstehenden nationalistischen Bewegungen hin: „Wir müssen uns klarmachen, dass ein Denken wie „Italien first", „Polen first", „Holland first" und jetzt auch „Deutschland first" keine Grundlage ist für ein Europa, in dem Solidarität und Gerechtigkeit weiter wachsen können." Das vereinte Europa als Wertegemeinschaft bekenne sich zu einem respektvollen Umgang mit allen Menschen und die Achtung der Menschenwürde. Diesen Geist von Europa, der den Frieden garantiert, gelte es zu bewahren, so Enßlins Appell.
Und natürlich gilt dies auch in der eigenen Gemeinde: Als Gemeinschaftsveranstaltung unter dem neutralen Dach der vhs hat die SPD eine Europa-Veranstaltung am 15. Mai angestoßen, ohne parteipolitische Ausrichtung. Mittlerweile liegen die Zusagen der Grünen, Freien Wähler, Bürger für Eching, Echinger Mitte, FDP und ÖDP für diese Gemeinschafts-Aktion vor.

Für Sie berichtete Ulrike Wilms

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok