lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo neufahrner-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Originelle SPD-Kandidatenvorstellung als kommunalpolitisches SPeeDdating

Kategorie: Politik Veröffentlicht: 11. Februar 2020

Dass man trotz aller Ernsthaftigkeit Kurzweil und Kreativität in den Kommunalwahlkampf einbringen kann, stellten die Echinger Sozialdemokraten bei ihrer Kandidatenvorstellung am 5. Februar im voll besetzten Saal des Alten-und Servicezentrums unter Beweis:

 SPD-Kandidatenvorstellung Besucher-und-Kandidaten 2

Die anwesenden Listenkandidaten präsentierten sich den Besuchern in Form eines SPeeDdatings – und hatten als gemeinsames Erkennungszeichen ihrer roten Liste auch ein rotes Accessoire oder Bekleidungsstück mitgebracht.

SPD-Kandidatenvorstellung Speeddating 1

In Dreiergruppen und nach aufsteigenden Listenplätzen von 1-24 kamen sie auf den roten Stuhl, beziehungsweise einen roten Hocker, und äußerten sich nacheinander „zur Person und zur Sache" –alle mit den Themenschwerpunkten, die für sie am wichtigsten sind. Zur Veranschaulichung wählten sie ihre persönlichen Sachthemen, die ihnen besonders am Herzen liegen, anhand verschiedener Symbole aus.

SPD-Kandidatenvorstellung Symbole

Echings ehemaliger Bürgermeister und Ehrenbürger Joachim Enßlin (SPD) lobte die originelle Vorstellungsrunde und bescheinigte allen, Kompetenz und Sympathie rübergebracht zu haben. Dies würde auch Bürgermeister Sebastian Thaler sofort unterschrieben, den die SPD gemeinsam mit den Grünen, den Bürgern für Eching, der Echinger Mitte und der ödp bei seiner zweiten Kandidatur unterstützt: Er könne sich sehr gut, so Thaler, eine Zusammenarbeit im Gemeinderat mit allen 24 Persönlichkeiten der Liste vorstellen ...
Zugegeben, anders als beim zeitgestoppten Speed-Dating zur Partnersuche gerieten die Einzelbeiträge der Kandidaten zumeist ein wenig länger. Langweilig dagegen war es für politikinteressierte Gemeindebürger zu keinem Zeitpunkt, das breite Spektrum sozialdemokratischer Realpolitik mit den vielen persönlichen Ansätzen kennenzulernen, für das sich die einzelnen Kandidaten engagieren wollen. Die „Roten" zeichneten insgesamt ein sehr buntes Bild, dass unterschiedliche Lebensalter, -situationen, Berufe sowie soziale und religiöse Hintergründe in sich vereint. Bei alledem gab es aber den berühmten „roten Faden" mit den zentralen Schwerpunkten Klimaschutz als politische, wirtschaftliche und bürgerschaftliche Herausforderung, erschwinglicher und altersgerechter Wohnungsbau, Stärkung der lokalen Wirtschaft mit Schaffung qualifizierter Arbeitsplätze und den Erhalt sozialer und kultureller Einrichtungen für alle Generationen, die eine Gemeinde lebens – und liebenswert machen.
Thaler betonte, wie wichtig ein breit gestreutes Ehrenamt in Gesellschaft und Gemeinde sei und rief erneut dazu auf, sich nicht nur im Wahlkampf und innerhalb des Gemeinderats zu engagieren, sondern sich auf breiter Basis für das Gemeinwesen einzubringen. 


Echinger SPD-Gemeinderatsliste:
1 Carsten Seiffert (Ortsvorsitzender),2 Stefanie Malenke (Gemeinderätin), 3 Herbert Hahner (Gemeinderat), 4 Patricia Linner; 5 Julian Morgenroth, 6 Ursula Schramm, 7 Lars Conen, 8 Esma Gelis, 9 Wolfgang Müller, 10 Heidi Hammann, 11 Tobias Raab, 12 Gabriele Wucholt, 13 Frank Horlbeck, 14 Elif Celik, 15 Peter Neumann, 16 Kerstin Loewe-Neumann, 17 Werner Pichl; 18 Peggy Spirk, 19 Vincent Blank, 20 Haidi Thurmaier, 21 Norbert Lichtenfeld, 22 Michael Maier-Bachl, 23 Daniel Hahner, 24 Dr. Friedrich Wiebel, Ersatzkandidatin: Barbara Müller.


Für Sie berichtete Ulrike Wilms.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok