lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo neufahrner-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

„Heimatfetzen“ im Kellertheater des Echinger Bürgerhauses

Kategorie: Kultur Veröffentlicht: 20. April 2015

Theaterwerkstatt bringt Graf, Valentin und Kroetz auf die Bühne

(Text/Foto: wi) - Es soll „fetzig" werden bei der diesjährigen Inszenierung der Echinger Theaterwerkstatt, die sich heuer wieder bayerischer Theaterkost widmet. Dies kommt deutlich im Titel „Heimatfetzen" zum Ausdruck : „Aus ein paar Fetzen Papier entsteht dramatisches Bühnengeschehen, in dem es um alle möglichen Varianten des Wortes »Fetzen« geht, die das Bayerische kennt: Kleiderfetzen, einen Fetzen Fleisch und nach einem Fetzen Rausch auch mal um so viel Streit, dass die Fetzen fliegen – was nicht immer gmiatlich ist... aber es sind halt auch keine Schmachtfetzen!"– heißt es dazu auf dem Theaterzettel. Nach den beiden erfolgreichen „Heimartabenden" der Jahre 2009 und 2010 mit Stücken von Oskar-Maria Graf (Heim-art ist kein Schreibfehler, sondern Programm) steht bei der Theaterwerkstatt also wieder Heimatliches, aber keinesfalls Heimeliges im Spielplan. Der bayerische Dichter (1894-1967) hat in diesem Jahr „Bühnen-Gesellschaft" bekommen, und zwar in Gestalt von Karl Valentin (1882-1948) und Franz Xaver Kroetz (geb. 1946)
Das elfköpfige, ambitionierte Laien-Ensemble unter bewährter Regie von Sigrid Hollik hat sich in seiner diesjährigen Aufführung drei kürzere Spielszenen aus der Feder der drei genannten, bekannten Schriftsteller und (Bühnen)-Autoren vorgenommen – und bringt „Die schiefe Matratze" (Graf), den „Firmling" (Valentin) und „Männersache" (Kroetz ) auf die Bühne des Kellertheaters. Seit Februar wird intensiv geprobt.
Die ausgewählten bayrischen Volksstücke sind definitiv nicht von der lustig-kracherten Sorte, sondern stellen anspruchsvolle, teils gar schwere Theaterkost dar. Belustigend und derb, grotesk und skurril, so stellen sich die ersten beiden Stücke dar; bedrückend das dramatische und intensive Zweipersonenstück von Kroetz nach der Pause. Diese selbstzerstörerisch-brutale „Liebes-und Hassgeschichte" ist für Jugendliche unter 16 Jahren nicht geeignet.
Die Premiere findet am Samstag. 25.04., im Kellertheater des Echinger Bürgerhauses, Roßbergerstraße 6, statt. Die weiteren Aufführungen sind am Donnerstag, 07.05. und Freitag, 08.05.2015. Beginn ist jeweils 20.00 Uhr;
Eintritt: € 15,- / ermäßigt € 13,- (Vorverkauf Bürgerhaus und Lotto Toto Wedlich, online über München Ticket); Zuschlag an der Abendkasse: 1,50 €.

theaterwerkstatt 7

Das diesjährige Ensemble der Theaterwerkstatt präsentiert im Echinger Kellertheater Humoriges und Dramatisches aus der Feder bayerischer Autoren: vorne von links: Martin Erhardt, Diana Leitner, Claudia Borst, dahinter von links: Bernd Becker-Gebhardt, Renate Jordan, Ulli Hafen, Angelika Harlander-Kohfeldt, Oskar Weissthanner; nicht auf dem Foto: Regisseurin Sigrid Hollik, sowie Heidrun Spaedte und Karlheinz Wolf.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok