lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo neufahrner-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Singen, bewegen, sprechen im Schulkindergarten

Kategorie: Kinder / Jugend Veröffentlicht: 23. November 2017

Neue Kooperation zwischen Musikschule

und Kindertagesstätte Regenbogen
Seit Schuljahresbeginn im September hat eine neue Kooperation zwischen der gemeindlichen Musikschule und der evangelischen Kindertagesstätte Regenbogen begonnen. „Singen, Bewegen, Sprechen" heißt das musikalisch basierte Früherziehungs- und Förderprogramm, bei dem Corinna Enßlin als ausgebildete Musikpädagogen regelmäßig die Einrichtung besucht. Damit eröffnet sich für alle Regenbogenkinder in ihrer gewohnten Umgebung bereits in jungen Jahren ein Zugang zur Musik, ohne dass finanzielle Aufwendungen für die Eltern entstehen.

Auch fünf weitere Kindergärten im Gemeindegebiet sind gewissermaßen „Außenstellen" der Musikschule in Sachen musikalische Früherziehung, bei der spielerisch die Basis für eine ganzheitliche Musik- und Bewegungserziehung gelegt wird. Allerdings ist dort für eine Teilnahme eine vorherige Anmeldung erforderlich und es fällt eine Teilnahmegebühr an. Neben Enßlin unternimmt auch Kollegin Astrid Sachs die wöchentlichen musikalischen „Hausbesuche" in den Kitas.

 

 Musikprojekt Kita 3

Corinna Enßlin arbeitete bei ihrem ersten Themenprojekt im Schulkindergarten der Kindertagesstätte Regenbogen mit Orffschen Instrumenten und einem Kindergedicht über den Igel „Fritz Stachelwald." Der lustige Achtzeiler stammt aus dem bekannten Kinderbuch „Was denkt die Maus am Donnerstag" des Kinderbuchautors und Lyrikers Josef Guggenmos. Bei der szenischen und instrumentalen Umsetzung waren neben Geduld vor allen Dingen auch Einfühlungsvermögen und Fantasie gefragt. So kommt in den ursprünglichen Reimen nur ein Igel vor – die stachelige Hauptrolle aber wollten gleich alle Mädchen und Jungen übernehmen. Was tun? Da hilft nur eines, haben sich Enßlin, selbst Mutter zweier Kinder und Erieherin Ingrid Lindbüchl gedacht, und gemeinsam mit den Kindern das Original umgetextet und dazu ganz viele Igelnamen dazu erfunden, so dass zum guten Schluss jedes Kind zum Igel wurde.Musikprojekt Kita 2
Nach zwei Monaten waren die Baumkinder stolz, als sie das fertige musikalisch-schauspielerische Bühnenstück vorführen konnten. Zu den beiden Aufführungen waren nicht nur die Kinder der Schmetterlings-, Igel- und Pinguingruppe, sondern auch die Eltern eingeladen. Und wie es sich für eine eingespielte Schauspieler- und Musikantengruppe gehört, fassten sich die Baumkinder zum Schluss an den Händen und verbeugten sich vor ihrem Publikum, das mit dem verdienten Applaus nicht sparte.

Musikprojekt Kita 1


 

 Das lautmalerisch vertonte und in Szene gesetzte Gedicht vom Igel

Fritz Stachelwald von Josef Guggenmoos

Bei Nacht und Nebel durch den Park

Musikprojekt Kita 4
marschiert der Polizist Hans Stark.

Musikprojekt Kita 5
In einem Strauche rührt sich was.

Musikprojekt Kita 6
Ein Niesen, Schnaufen. Was ist das?
»Heraus! – Ich schieße! – Wird es bald?«
Zum Vorschein kommt Fritz Stachelwald.

Musikprojekt Kita 7
»Ach Igel, du streifst noch herum?
Das darfst du gern. – Entschuldigung!«

Plakat Musikprojekt


 Für Sie berichtete Ulrike Wilms.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok