lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo neufahrner-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Fröhliches Frühlingsfest im Gemeindekindergarten Sternschnuppe

Kategorie: Kinder / Jugend Veröffentlicht: 29. Mai 2017

Kindergartenfamilie feiert „faustlos" - mit viel Gefühl und Teamgeist
Der „wilde Willi" und der „ruhige Schneck" spielten in den letzten Monaten eine gewichtige Rolle im Kindergartenalltag des Gemeindekindergartens Sternschnuppe an der Heidestraße. Die beiden Handpuppen mit ihren gegensätzlichen Charakteren sind ein zentraler Baustein des Gewaltpräventions-Projekts „Faustlos", stellen zwei Identifikationsfiguren für richtige oder falsche Verhaltensmuster dar. Und so waren Willi und Schneck natürlich auch mittendrin beim bunten und gelungenen Maifest, das gleichzeitig einen schönen Abschluss für die Faustlos-Wochen bildete.

Nicht nur KiTa-Leiterin Simone Schmidt war heilfroh, dass der Kindergartenfamilie bei ihrer liebevoll gemeinschaftlich vorbereiteten Feier die Sonne schien. Es sei bei der ungewissen Wetterprognose doch eine echte „Wackelpartie" gewesen. Schmidt konnte bei ihrer Begrüßung erleichtert feststellen: „Da hat das Daumendrücken geholfen – und alle sind da!"

 

Frühlingsfest-faustlos2

In ihren nagelneuen und eigens fürs Fest angeschafften „Faustlos-T-Shirts", die ein gelber Smiley und ein rotes Herz ziert, zogen die Mädchen und Jungs im mit bunten Wimpeln geschmückten Garten ein – und begrüßten ihrerseits die Gäste mit einstudierten Liedern und einem Happy-Tanz. Dass bei ihren Darbietungen „viel Gefühl" mit im Spiel war, hängt ebenfalls mit dem Faustlos-Lehrstoff zusammen. Da schallte den versammelten Festgästen auch gleich ein kräftig gesungenes „Wenn du glücklich bist, rufe laut Hurra" entgegen und sogar ein eigener Song wurde gedichtet: „Unser Lied, das ist der neuste Hit!" Bei alledem steht im Mittelpunkt, achtsam mit der eigenen Befindlichkeit und der der anderen umzugehen, zu lernen, rücksichtsvoll zu sein und besser mit Wut und Aggression klar zu kommen. Ganz natürlich und spielerisch und natürlich „faustlos" ging es dabei zu: im Stuhlkreis wurden Geschichten erzählt und diskutiert, vertraute Rollenspiele erprobt und mit vielen vertiefenden Gesprächen die Lerninhalte eines fairen und gewaltlosen Miteinanders erfahr- und erlebbar gemacht, natürlich mit „tatkräftiger" Hilfe der vertrauten Figuren von Willi und Schneck.
Neben dem Kaffee Käfer und der Grillstation gab es viele tolle Spiel-Aktionen und kreative Angebote für kleine und große Leute: Mutmachsteine für die Hosentasche wurden bemalt und knuffige, ausdrucksstarke Gefühleknautschis (mit Mehl befüllte unaufgeblasene Luftballons) gebastelt. Platzerl verwandelten sich in "Gefühlskekse". Sie erhielten mittels bunter Speisefarben fröhliche, traurige oder wütende Gesichter. Willi und Schneck bekamen ein farbenfroh gestaltetes Spielhaus. Ein Kuschelzelt mit Massagebällen lud zum Ausruhen ein. Kontrastprogramm mit viel „action" gab es beim Mülltonnenrennen, bei dem der Nachwuchs ebenso wie Mamas und Papas in der Tonne um die Wette über die Wiese flitzten.
Und obwohl ein Regenguss eine abschließende Tanzvorführung verhinderte, waren sich alle einig: Es herrschte an diesem gemeinsamen Festtag ein spürbar guter und sehr fröhlicher Teamgeist in Haus und Garten, zu dem wohl auch Faustlos mit Willi und Schneck beigetragen haben.

Für Sie berichtete Ulrike Wilms.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok