lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo neufahrner-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Ein starker Jahrgang verlässt die Imma-Mack-Realschule

Kategorie: Kinder / Jugend Veröffentlicht: 24. Juli 2016

„Etwas ganz Besonderes" ist der Entlassjahrgang anno 2016 der Imma-Mack-Realschule: mit 179 Schülerinnen und Schülern umfasst er die meisten Abgänger der gut 10jährigen Schulhistorie – und der stärkste Jahrgang wird er voraussichtlich bleiben.

Mit der Fertigstellung der neuen Realschule in Freising verkleinert sich der Schulsprengel, der neben Eching, Allershausen, Fahrenzhausen, Hallbergmoos, Hohenkammer, Kranzberg und Neufahrn umfasst. Ein schönes Zeichen der Wertschätzung: alle Kommunen aus dem Einzugsgebiet waren bei der Abschlussfeier „bürgermeisterlich" vertreten. Weitere Ehrengäste: zwei Schwestern aus dem Orden in München, in dem Imma Mack lebte und wirkte (Namenspatronin der Schule und unvergessenes Vorbild für Zivilcourage und christliche Nächstenliebe), Vorsitzender Wolfgang Wagner von Navis e.V. , Partner im Schulprofil „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage", und Schulleiter Bony Estinall aus Haiti, dessen Schule von der Echinger Realschule unterstützt wird.

Bei der Begrüßung des fröhlichen und stilvollen, musikalisch begleiteten Abschluss-Festes rund um die Zeugnisübergabe hieß Konrektorin Elisabeth Dünzl die knapp 600 Gäste im voll besetzten Echinger Bürgerhaus herzlich willkommen. Ihre erste Gruß-Adresse: die Absolvia der insgesamt sieben 10. Klassen: „Ihr seid für heute die Hauptpersonen, ihr hab es geschafft – und ihr dürft echt stolz sein" so die stellvertretende Schulleiterin. Aber auch Lehrer und Eltern dürfen für sich in Anspruch nehmen , es geschafft und gemeinsam mit den jungen Erwachsenen ein wichtiges Etappenziel erreicht zu haben: Persönliche Geschenke an die Fach- und Klassenlehrer der sieben Klassen 10a bis 10g und persönliche Worte der Pädagogen an „ihre Kinder" machten deutlich, dass gegenseitige Wertschätzung ein wesentlicher Bestandteil im Schulalltag sind. Dies kam auch in der humorvollen Rede von Schülersprecher Matthias Simonis zum Ausdruck, der die Lehrer als „unsere Freunde" gelten.

Beim Abschiednehmen nach einer (mindestens) 10jährigen Schulzeit war bei vielen neben dem lachenden auch das weinende Auge spürbar. Nacheinander wurden die Schüler/innen, vor allen Dingen die jungen Damen vielfach in Tracht, klassenweise und namentlich auf die Bühne gebeten.

Abschlussfeier Realschule 11

Umrahmt wurde der Festakt von Reden und Musikbeiträgen von Schul- und Bigband, Lehrertrio und den beiden Solistinnen Christina Weigelt (Geige) und Franziska Pflügler (Querflöte), beides ebenfalls Entlass-Schülerinnen. Elisabeth Dünzl hatte die wichtigsten Zahlen und Fakten in punkto Leistungsstatistik parat: 86, 06 Prozent haben den notwendigen Schnitt (3,5) für die FOS geschafft, 18 Zehntklässler dürfen sich gar über einen Einserschnitt freuen. Die drei Spitzenplätze auf dem „Stockerl" sind heuer alle weiblich besetzt: das Trio mit den Bestnoten heißt Michele Van Berkum (1,27) , Emilia Krippendorf - (1,18) und als Jahrgangsbeste Elisabeth Huber (1,09).

Abschlussfeier Realschule 2

Landrat Josef Hauners ausdrücklicher Dank galt der gesamten Schulfamilie in einem „besonderen Jahr" für ihre Offenheit und Hilfsbereitschaft gegenüber den in ihrer Schulturnhalle untergebrachten Flüchtlingen. Die vielen integrativen Angebote von Deutschkursen bis zu Fußball-Turnieren seien, so Hauner, ein wichtiger Beitrag dazu, „dass Fremde nicht fremd bleiben".
Eching scheidender Bürgermeister Josef Riemensberger (CSU), der die Echinger Realschule von Anbeginn an begleitet hat und seinerseits Absolvent einer bayerischen Realschule ist, zeigte sich überzeugt vom Wert eines dort erworbenen Abschlusses. Er rief zu Neugierde und Aufgeschlossenheit auf und dazu, „die Chancen für eine persönliche Lebensgestaltung" zu nutzen Eine jahrtausendealte naturwissenschaftliche Erkenntnis des griechischen Mathematikers Archimedes, nämlich sein mechanisches Hebelgesetz „Gebt mir einen festen Punkt, und ich hebe die Welt aus den Angeln" übertrug Schulleiterin Gertraud Weber auf den richtigen Platz der Schüler von gestern und Erwachsenen von morgen in der Gesellschaft von heute. Ihre Wunsch an die Adresse der Entlass-Schüler: eine feste Basis, an der alle stabil und aufrecht ihren Mann oder ihre Frau stehen können und damit „den richtigen Platz im Leben finden, der zu euch passt - und von dem ihr die Erde ein bisschen weiter bewegt."

Jahrgangsbeste EE Masterfoto
Konrektorin Elisabeth Dünzl (links) und Rektorin Gertraud Weber (rechts umrahmen die drei jahrgangsbesten Schülerinnen: (von links): Emilia Krippendorf - Note 1,18) die Jahrbahgnsbeste Elisabeth Huber (1,09) und Michele Van Berkum (1,27).


Für Sie berichtete Ulrike Wilms.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok