lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo neufahrner-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Gemeinschaftswerk Echinger Weltkindertag

Kategorie: Kinder / Jugend Veröffentlicht: 21. September 2015

Attraktiv, bunt und vielfältig

„Gemeinsam geht's besser" war bezeichnenderweise das Motto der ökumenischen Andacht beim Weltkindertag am 20. September 2015, gemeinsam gehalten von Maria Lutz, Pastoralreferentin der katholischen Pfarrei Sankt Andreas, und dem evangelischen Gemeindepfarrer Markus Krusche. Bei dieser gemeindlichen und gemeinschaftlichen Veranstaltung der fröhlichen Art unter Federführung des Echinger Jugendzentrums mit dabei sind jedes Jahr viele Ortsvereine (diese einzeln aufzuführen würde den Rahmen dieser Berichterstattung sprengen) und Institutionen: BRK und Bücherei, Beratungsstelle, Kindergärten, Hort, Lions-Club, Musik- und Volkshochschule, ...

Sie alle luden zu einem prallen, bunten Programm ein, das Kinderherzen höher schlagen lässt: Abenteuerliches Armbrustschießen oder Rodeoreiten, reich bestückte Tombola, großer Bücherflohmarkt , bunte Steine, Magnete, Buttons, Woll-Figürchen gestalten, spannende Schatzsuche, daneben Instrumente ausprobieren, (Tisch)-Tennis-Spielen und Hip –Hop-tanzen, ... das alles und noch vieles mehr gehörte zu den tollen Attraktionen im Freizeitgelände. Da konnten kleine und große Leute miteinander einen abwechslungsreichen, spätsommerlichen Sonntagnachmittag unter freiem Himmel genießen. Auch die begleitenden Eltern und Großeltern kamen dank gemütlicher Biergarten-Atmosphäre gleichfalls auf ihre Kosten.

 

Weltkindertag2015 1Weltkindertag2015  16aWeltkindertag2015 5b
In diesem Jahr war auch die Sonne erfreulicherweise ein gern gesehener Gast und vertrieb im Laufe des Nachmittags die drohenden Regenwolken. Vorsichtshalber gab es auch erstmals ein großes Schutzsegel über der kleinen Bühne, welches dank der Unterstützung des Familienzirkus Roberto ausgeliehen und aufgestellt werden konnte. Darauf verwies am frühen Nachmittag bei der Begrüßung Bürgermeister Josef Riemensberger und wünschte Echings Kinder „viel Spaß", bevor eine Percussion-Gruppe der Musikschule allen ein rhythmisch-beschwingtes Willkommen trommelte.
In Zusammenarbeit mit den vielen freiwilligen Helfern an den Aktionsständen und –stationen und an den Schmankerlbuden, an denen unter anderem Kaffee und Kuchen, kalte Getränke, Waffeln und Hot Dogs angeboten wurden, trug das freundliche Wetter ganz wesentlich dazu bei, dass die Echinger Wiesn als naheliegende, gemütliche Alternative zur Münchner Wiesn ihre Magnetwirkung entfalten konnte. Ein Übriges taten die moderaten, familienfreundlichen Preise. Als Pizza-Bäcker bewährten sich erneut die Freien Wähler, die dabei als besondere Empfehlung und Sponsoren alle drei Echinger Pizzerien vorweisen konnten. Am offenen Lagerfeuer zeigten die BfE (Bürger für Eching), wie man an langen Stecken leckeres Brot rösten kann. Einige der sportlichen und kreativen Spielmöglichkeiten und Saft und Kuchen für Kinder standen sogar zum Nulltarif zur Verfügung. Dazu zählte auch die Hüpfburg, die vom Verein „Kind im Fokus" gesponsert wurde. Fantasievolle Künstler und Bastler hatten ebenfalls eine große Auswahl. So konnten bei Interesse kleine und große Leute am Stand des Günzenhauser Kindergartens Sonnenblume Steine in farbige Kunstwerke verwandeln. Die Johanniter leiteten dazu an, aus Gläsern leuchtende Teelicht-Gefäße zu kreieren. Geschicklichkeit und Grips waren am Stand des SPD-Ortsvereins beim Labyrinth-Spiel und bei kniffligen Mathe- und Denksport-Aufgaben gefragt. Seine Zielsicherheit konnte man gleich mehrfach unter Beweis stellen: am Nagelbalken des VdK-Sozialverbandes oder beim Bällewerfen von und mit der Orts-CSU beispielsweise. Mitarbeiterinnen des „Haus für Kinder Sankt Andreas" verwandelten Kindergesichter in Blumen, Tiger oder Schmetterlinge. Eine Herausforderung für die Sinne hatte der Gemeindekindergarten Sternschnuppe mitgebracht. „Mit viel Gefühl" galt es, bei einem „Spaziergang mit den Händen" in geschlossenen Kartons diverse Naturmaterialien wie Kastanien oder Filz richtig zu ertasten. Erstmals mit dabei: das im letzten Jahr ins Leben gerufene Kulturforum, das über faszinierende Spiele rund um den Globus und die Grundrechte von Kindern informierte. Dazu gehört ganz wesentlich auch das Recht zu spielen. Eingeladen wurde zu einem verbreiteten Murmelspiel aus Chile, das die Echinger Kinder in seinen Bann zog.


Auch ein schönes Nachspiel des Weltkindertages ist wieder beschlossene Sache, nämlich die eingenommenen Gewinne für einen guten Zweck zu spenden: Das Geld kommt dabei bedürftigen Kindern zugute.

Für Sie berichtete Ulrike Wilms

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok