lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo neufahrner-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

„Farbtupfer“ für kranke Kinder – dank der Günzenhauser Ministranten

Kategorie: Kinder / Jugend Veröffentlicht: 09. Juni 2015

(Text: wi/Foto: ee) Mit einer schönen, selbst gestalteten Mai-Andacht am 22. Mai in der Filialkirche Sankt Laurentius bereicherten die Günzenhauser Ministranten einmal mehr das religiöse Miteinander im Ort. Doch damit nicht genug: Auch eine beachtliche Spende von 320 Euro konnte Oberministrantin Andrea Hechenberger stellvertretend für alle „Minis" im Anschluss an den gut besuchten Gottesdienst an Jennifer Risch vom Verein Farbtupfer e.V. übergeben, die ein herzliches Vergelt's Gott an die jungen Spender entrichtete. Wie deutlich wurde, ist die Spende sehr gut angelegt. Der Verein Farbtupfer e.V. hilft krebskranken Kindern im Klinikum Schwabing und versucht für die betroffenen Kinder, Jugendliche und junge Menschen, aber auch für deren Geschwister und Eltern, im belastenden Klinikalltag kleine Farbtupfer zu setzen – und so ein wenig Freude, Erleichterung und Abwechslung für alle Betroffenen zu verbreiten.
Erwirtschaftet haben die Ministranten die stolze Summe übrigens durch das Binden von Palmbuschen. Ein besonderer Dank gilt auch der Spendenbereitschaft der Günzenhauser Bürger, die diese vor dem Gottesdienst am Palmsonntag gegen eine Spende erwerben konnten.

Maiandacht-mit-Spende
 „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es" – diesen (weltlichen) Spruch christlicher Nächstenliebe haben die Günzenhauser Ministranten offensichtlich beherzigt – und konnten am 22. Mai eine Spende für einen guten Zweck, nämlich zugunsten von schwer erkrankten Kindern und ihren Familien an den gemeinnützigen Verein Farbtupfer e.V. übergeben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok