lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo neufahrner-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Echings jüngste Kinder-Betreuungseinrichtung eingeweiht

Kategorie: Kinder / Jugend Veröffentlicht: 10. August 2014

Herzlich willkommen im Wunderland!


(Text/Fotos: wi) – Der Herr Pfarrer hatte seinen Segen mitgebracht und die Frau Architektin viele kleine Schlüssel aus Keksteig - und so konnte die Kindertagesstätte Wunderland an einem wunderschönen Sommertag auch offiziell (ein-)geweiht und eröffnet werden. Bunte Buchstaben grüßten die Festgäste freundlich mit einem „Herzlich willkommen" und gemeinsam durchschnitten die Honoratioren das Band.
Bereits seit März besuchen Babys, Klein – und Grundschulkinder Krippe und Hort unter Trägerschaft der Johanniter Unfallhilfe und in Obhut von Leiterin Angelika Weiser und ihrem Betreuerteam aus vier Erzieherinnen und vier Kinderpflegerinnen. Für die Allerkleinsten gibt es im Erdgeschoss die Wolken-, Sonnen- und Sternengruppe für insgesamt 36 Babys und Kleinkinder von 0 bis 3 Jahren mit einem wunderschönen, kuscheligen Schlafraum. Auch die Personalräume sind ebenerdig, während im ersten Stock die sechs- bis elfjährigen „Tabalugas" und die „Crew Fantastic" ihre Hortplätze haben. Bis zu 50 Grundschulkinder finden hier viel Raum und Beschäftigungsmöglichkeiten und neben den beiden Gruppen- einen Werk-, Musik-, Hausaufgaben- und Speiseraum vor. Und auch unterm Dach des dreigeschossigen Gebäudes gibt es drei attraktive, großzügige Mehrzweckräume, von denen gegenwärtig einer als Sportraum für das Kinderhaus genutzt wird. Natürlich hat auch ein „Wunderland" (Gesamtfläche rund 1800 Quadratmeter) seinen Preis. Dieser wird auf 4,9 Millionen Euro beziffert. "Es sieht nach einem Haus für Kinder aus!" dieser Meinung war angesichts der Farb- und Raumgestaltung des hellen Gebäudes und der tollen Außenspielanlagen nicht nur Architektin Susanne Wehkamp. "Es sind viele Ideen in das Haus eingebracht worden", lobte Angelika Weiser zur Eröffnung, "so ist es was ganz Besonderes geworden". Bürgermeister Josef Riemensberger stellte die optimale Eignung des Neubaus an der Unteren Hauptstraße "für eine längerfristige Nutzung" heraus und äußerte den Wunsch, "dass sich die Offenheit und Kreativität der Räume auf die Kinder übertragt". Auch
Hans-Jürgen Engler vom Regionalverband der Johanniter-Unfallhilfe fand anerkennende Dankesworte für das "große Engagement der Gemeinde": "Wir erleben selten so großzügige und perfekt ausgestattete Einrichtungen."

IMG 5423

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok