lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo neufahrner-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Großbrand und Katastropheneinsatz

Kategorie: Allgemeines Veröffentlicht: 21. Februar 2019

Ereignisreiches Jahr bei der FW Günzenhausen

Die Feuerwehr ist pünktlich! Und deshalb fing die diesjährige Jahreshauptversammlung der FW Günzenhausen am 20. Februar auch genau um Punkt 20 Uhr an. Vorstand Bernhard Wallner blickte zurück auf das vergangene Jahr und kam beim Aufzählen auf beachtliche 34 Termine. Zwei davon waren für ihn besonders erwähnenswert, nämlich die Stockschützenturniere, bei denen die FW Günzenhausen jeweils den 1. Platz belegen konnte.

Und mit einem Seitenblick auf Bürgermeister Sebastian Thaler konnte er zur großen Erheiterung aller Anwesenden seine Befürchtung für zukünftige diesbezügliche Aktivitäten nicht verhehlen: „Wenn wir erst eine eigene Stockschützenbahn haben und wenn wir dann noch weiter üben…“

Die FW Günzenhausen hat derzeit 50 fördernde und 47 aktive Mitglieder. Da stellt sich ein Problem, falls neue Aktive dazu stoßen sollten, „denn“, so der Vorstand mit einem Augenzwinkern, „wir haben keinen Haken mehr frei!“ Ein bedeutungsvoller Hinweis auf die dringende Notwendigkeit für den Bau des neuen Gerätehauses!

1. Kommandant Tobias Exner knüpfte an dieses Thema an und sprach die Hoffnung aus, „dass wir spätestens Ende 2020 ins neue Feuerwehr-Gerätehaus einziehen können.“ Neues gibt es auch in Bezug auf das neue Löschfahrzeug LF 20. Exner berichtete, dass der extra dafür gebildete Fahrzeugausschuss bereits 260 Stunden für die Planung aufgewendet hat. „Es wird ein Super-Fahrzeug, das genau auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten wird“ versprach er. Das neue Fahrzeug wird voraussichtlich im 1. Quartal 2020 zur Verfügung stehen.

Kommandant Exner konnte auf ein bewegtes Jahr zurückblicken. 2018 bis Anfang 2019 gab es 35 Einsätze, davon 17 technische Hilfeleistungen und 15 Brandeinsätze, darunter der Großbrand der Tennishalle in Eching. 14 Teilnehmer schafften das Leistungsabzeichen. 15 Mann waren beim Katastropheneinsatz im Landkreis Traunstein beteiligt. 16 Übungen wurden abgehalten und 16 Ausbildungen wurden durchgeführt.

Vorstand Bernhard Wallner informierte kurz über die Vorbereitungen zum 150-jährigen Gründungsfest der FW Günzenhausen. Er teilte mit dass die Planungen inzwischen angelaufen sind, die Feierlichkeiten werden im Mai 2021 stattfinden.

Sechs Mitglieder konnten an diesem Abend für 25 Jahre Treue zum Feuerwehr-Verein geehrt werden: Norbert Vierthaler, Anton Hirsch, Klaus Wallner, Engelbert Tegel, Hubert Wallner und Heinz Rugullies, der jedoch krankheitsbedingt nicht da sein konnte. Eine besondere Ehrung gab es für Johann Hechenberg für 40 Jahre aktive Dienstzeit.

fw guenzenh jhv2019

Ehrung für langjährige Treue zum Verein: (v.li) Bürgermeister Sebastian Thaler, Tobias Exner (1. Kommandant), Johann Hechenberg (40 Jahre aktive Dienstzeit), VNorbert Vierthaler, Anton Hirsch, Klaus Wallner, Engelbert Tegel, Hubert Wallner (25 Jahre FW-Verein), Bernhard Wallner (1. Vorstand), Rupert Gärtner (2. Vorstand); nicht im Bild: Heinz Rugullies (25 J.)

Kreisbrandinspektor Helmut Schmid informierte detailliert über den Ablauf beim Katastropheneinsatz im Landkreis Traunstein. Er bedankte sich bei den Kameraden und betonte ganz besonders, wie engagiert, motiviert und leistungsstark sich die Feuerwehren in Eching, Dietersheim und Günzenhausen zeigten: „Das war eine starke Leistung!“

Der Punkt „Verschiedenes“ informierte über kommende Feste, Veranstaltungen, Jubiläen anderer Vereine, Ausflug, Sommerfest und Weihnachtsfeier. Nicht zu vergessen: einige anstehende Eheschließungen.

Kreisbrandinspektor Helmut Schmid und Bürgermeister Sebastian Thaler wünschten den Mitgliedern der FW Günzenhausen „Kommt immer gut und wohlbehalten heim von euren Einsätzen“. Und nachdem weder Fragen noch Anträge vorhanden waren, konnte Kommandant Tobias Exner nach einer Stunde die Jahreshauptversammlung 2019 mit dem altbekannten Spruch „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“ beenden und zum gemütlichen Beisammensein überleiten.

Für Sie berichtete Maria Schultz.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok