lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo neufahrner-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Freundliche Begrüßung mit Graffiti am S-Bahnhof

Kategorie: Allgemeines Veröffentlicht: 22. November 2018

Herzlich willkommen in Eching
Seit kurzem kann man in Eching sein blaues Wunder erleben, denn die Unterführung an der S-Bahn-Station hat sich in eine fantasievolle Unterwasserwelt verwandelt. Dafür verantwortlich zeichnete beziehungsweise sprayte eine Gruppe von sechs Münchner Graffiti-Künstlern im Auftrag der Gemeinde.

An den beiden aufeinanderfolgenden Wochenenden vom 10./11. und 17./18. November war „action" angesagt im Fußgängertunnel. Vorbeugend informierte auch das Rathaus per Pressemitteilung darüber, dass es sich bei den ungewöhnlichen Malerarbeiten um eine genehmigte, offizielle Mission handelt und nicht um eine illegale Maßnahme.

Graffiti 1

In wechselnder Besetzung verwandelten Atlantis, Cent, Light, Sket, Wisk und Wytho, so die Szene-Namen der Sprayer, die immer wieder aufs Neue verunstalteten Wände der Unterführung in eine von Blautönen dominierte maritime Fantasiewelt mit Piraten, Tauchern, einer Schatzkiste, vielen bunten Fischen, schwerelos schwebenden Quallen und weiteren Pieces.

Graffiti11

So nennt man die freihandgesprühten größeren Graffiti-Motive. Sogar ein witziges Echinger Wappen und die Schriftzüge „Herzlich Willkommen" und „Auf Wiedersehen" gehören zur frischen Kunst am Unterführungsbauwerk.

 Graffiti9
Bereitwillig ließen sich die Graffiti-Künstler beim Sprayen über die Schulter schauen. Sie von vorne zu fotografieren oder ihre richtigen Namen zu veröffentlichen, ist ein „No-Go".
Es kam immer wieder vor, dass Passanten das Gespräch mit ihnen suchten. Anwohner fanden die Aktion so toll, dass sie die Truppe sogar mit Bier und belegten Broten vorsorgten. Oft hörte man dabei die Befürchtung, dass die neuen Motive durch andere destruktive Schmierereien zerstört werden könnten. Die frei schaffenden Graffiti-Künstler vom Echinger S-Bahnhof, die es ja wissen müssen, sind da optimistischer. Denn in der Sprayer-Community gilt eigentlich als ungeschriebenes Gesetz, dass größere Objekte und Kompositionen nicht übermalt werden dürfen, ...

Für Sie berichtete Ulrike Wilms.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok