lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo neufahrner-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Button 584x80 Download MVV Umleitung S1

Freisinger Bank mit Regionalität, geringem Risiko und großer Kundennähe im steten Aufwind

Kategorie: Allgemeines Veröffentlicht: 02. März 2018

Vorstand und Geschäftsführung ziehen positive Bilanz 
Mit ihrem Bekenntnis zu Regionalität und Kundennähe auf der einen und einer soliden und konservativen „Finanzpolitik" auf der anderen Seite zeigt sich die Freisinger Bank auch in anhaltender Niedrigzinsphase den Worten von Aufsichtsratsvorsitzendem Richard Bauer „gut aufgestellt für die Zukunft". Eine konsequente Ausrichtung auf den regionalen Markt, bei dem als Richtschnur „geringes Risiko und moderates, aber dafür qualitatives Wachstum" gelte, hätte sich noch immer bewährt, so Bauer. Bei der Versammlung für die Region Eching am 1. März im gut besuchten Bürgerhaus bedankte er sich bei den Genossenschaftlern und Mitarbeitern für das, so wörtlich, „Interesse an Ihrer Bank". Mit dem Ergebnis des letzten Geschäftsjahres sei man „mehr als zufrieden."

Als gut eingespieltes Team präsentierten die Vorständen Karl Niedermaier und Reinhard Schwaiger dazu die Fakten und Zahlen aus dem Geschäftsbericht, die allesamt Zuwächse aufzeigen können. Die Bilanzsumme des vergangenen Geschäftsjahres wurde auf 969 Millionen Euro beziffert, was gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung von sechs Prozent ausmacht. Das große Vertrauen, dass rund 40 000 Kunden dem Geldinstitut entgegenbringen, zeigen das betreute Kundenanlagevolumen in Höhe von 1,23 Milliarden Euro (Anstieg um 4,6 Prozent) und ein Kundenkreditvolumen von 683 Millionen Euro (Steigerung um 8,4 Prozent) mit „nachhaltig guten Zuwächsen". Bei einem aufsichtsrechtlichen Eigenkapitals von 121,5 Millionen Euro befindet sich die Freisinger Bank bayernweit unter den TOP 10. Als wichtigster Bilanz-Indikator garantiert eine überdurchschnittliche Eigenkapitalquote in Höhe von 22,9 Prozent ein hohes Maß an Sicherheit. Die Verschmelzung mit der Freisinger Versicherungsdienst GmbH und die Gründung einer eigenen Immobilienabteilung mit Jahresbeginn 2018 tragen das Ihre dazu bei, um Kräfte zu bündeln und dem Kunden alle Finanzdienste aus einer Hand bieten zu können. Zu den 15 Filialen im Landkreis mit insgesamt 183 Mitarbeitern (Zitat: „Unser größtes Kapital") gehören mit der Zentrale in Freising und Beratungscentern in Allershausen Moosburg und dem größten in Eching vier so genannte Kopfstellen, an die die weiteren Standorte angeschlossen sind. Im südlichen Landkreis sind dies Neufahrn und Hallbergmoos. Mit dieser Struktur will man „nah am Kunden" bleiben. Guter Service, so Niedermaier, passt sich den gesellschaftlichen Trends an, wie der fortschreitenden Digitalisierung, und holt die Menschen da ab, wo sie sich befinden. Aktuell nutzen 48 Prozent der Bankkunden das online-Banking, die übrigen 42 Prozent bevorzugen den persönlichen Kontakt durch die Mitarbeiter.
Der Wahlspruch „LebensWerte für die Region" beinhaltet das ökologische und gesellschaftliche Engagement der Freisinger Bank. Dieses lässt sich an der wertvolle Unterstützung sozialer und kultureller Projekte ablesen, die mit Spenden von insgesamt 57 000 Euro gefördert wurden. Und auch die Genossenschaftler dürfen sich, vorbehaltlich der erwarteten Zustimmung der Vertreterversammlung, über eine Dividende von 3,75 Prozent freuen. 

Regionalversammlung FreisingerBank2018 Masterbild

Bei der Regionalversammlung im Echinger Bürgerhaus überreichen die Vorstände von links Reinhard Schwaiger und  Karl Niedermaier sowie Aufsichtsratsvorsitzender Richard Bauer (rechts) einen Scheck für den Sozialdienst Sankt Andreas bestimmten Scheck über 1500 Euro an Echings Bürgermeister Sebastian Thaler (2. v. r.)

Regionalversammlung FreisingerBank2018 1

Die Mitarbeiter des Beratungscenters Eching der Freisinger Bank unter Leitung von Christoph Gruber (3. von links mit Mikro) stellen sich vor.


Zitat Bankvorstand Karl Niedermaier: „Wir wollen nicht das schnelle Geschäft, wir wollen lebenslang mit Ihnen zusammenarbeiten."



Für Sie berichtete Ulrike Wilms.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok