lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo neufahrner-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

Frauenbund spendet noch einmal 1500 Euro

Kategorie: Allgemeines Veröffentlicht: 07. Oktober 2020

„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es"

Noch steht in der neuen Kirche von Sankt Andreas der wunderschön geschmückte Erntedank-Altar und bildete am 6. Oktober den passenden Hintergrund für eine großzügige Dreifachspende. Spendenuebergabe-am-Erntedank-Altar
Nach dem Verein „Älter werden in Eching", der bereits vor einigen Tagen im Mehrgenerationenhaus 500 Euro aus den Erlösen des Benefiz-Weiberfaschings 2020 vom katholischen Frauenbund für den Cororona-Hilfsfonds entgegennehmen durfte, können sich mit dem Förderverein für die Palliativstation am Klinikum in Freising, das Freisinger Frauenhaus und das Familienpflegewerk drei weitere Empfänger über eine Spende in Höhe von je 500 Euro freuen.
Die Gelder wurden nach dem Monats-Gottesdienst für die Mitglieder des Frauenbundes am 6. Oktober in der Kirche persönlich überreicht. Dort zog noch der üppig geschmückte Erntedank-Altar alle Blicke auf sich und bildete einen passenden, geradezu symbolischen Hintergrund für die caritative Geldübergabe. Denn die erwirtschafteten Gelder stellen ja auch eine Ernte dar, für die Dilara Halal als Vertreterin des Frauenhauses sowie Professor Josef Philip und Schatzmeister Wolf-Dieter Glöckler für den Palliativ-Förderverein den zupackenden Frauenbund-Damen ihren herzlichen Dank aussprachen. Den anwesenden Gottesdienstbesucherinnen schilderten sie kurz und eindrucksvoll, wie sinnvoll ihre Spende angelegt ist, sei es, um Sterbenden und ihren Angehörigen eine liebe- und würdevolle Begleitung zu ermöglichen oder auf Frauen und Kindern einen angstfreien und geschützten Raum zu bieten.

Spendenuebergabe-Frauenbund-SanktAndreas EE
Auf dem Foto von links nach rechts: Inge Groß und Helga Ebenhöh als Vertreterinnen des Frauenbundes, Dilara Halal (Frauenhaus) und Wolf-Dieter Glöckner (Förderverein für die Palliativstation). Der Betrag ans Familienpflegewerk wird überwiesen.
Für Sie berichtete Ulrike Wilms.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok