lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo neufahrner-echo haarer-echo herrschinger-spiegel mooskurier

So viel getan, soviel zu tun , …

Kategorie: Allgemeines Veröffentlicht: 06. Juli 2020

Bericht aus dem Haus für Kinder Sankt Andreas

Ein im wahrsten Sinne besonderes Kindergarten – und Schuljahr neigt sich dem Ende: Statt vieler gemeinsamer Aktivitäten von Eltern, Kindern und Erziehern war das Schlagwort des Jahres „Social Distancing" – keine Türgespräche, kein Ratsch beim Abholen des Kindes, keine Spielbesuche, kein Fußball auf der Pfarrerwiese ... selten gab es so viel Stille in den Außenanlagen des Hauses für Kinder St. Andreas.

Auch für uns als Elternbeirat war dieses Nichtstun härter als die vielen Sitzungen und Aktionen – es ist wohl ein bisschen wie die Reservebank für die FC Bayern Spieler: Man möchte so gerne mehr tun, man bekommt aber keine Gelegenheit dazu ... 

Umso schöner ist es, dass trotz aller Hindernisse aufgrund der Corona-Beschränkungen auch in diesem Jahr einiges bewegt werden konnte. Eines der größten für 2020 geplanten Projekte war und ist die Neugestaltung des Gartens. In einer Elterninitiative ist es gelungen, die alten Wippenfundamente abzubauen und zu entfernen und so Platz für eine neue Wippe und eine Nestschaukel zu schaffen.

Kita-Elterninitiative Fundamentabbruch
Unter den gegebenen Umständen gestaltet sich die Mittelbeschaffung allerdings äußerst schwierig (nicht zuletzt, weil weder die geplanten Kuchenverkäufe noch das Pfarrfest stattfinden konnten – Veranstaltungen, die traditionell dank der großzügigen Elternspenden immer etwas Geld in die Kassen gespült haben). Ganz entgegen dem Prinzip der sozialen Distanz, ist hier viel soziale Nähe von anderen Seiten zu beobachten. An dieser Stelle sind daher unbedingt auch die Spender zu nennen, die nur indirekt mit dem Haus für Kinder St. Andreas zu tun haben. Da wäre der Frauenbund, der dem Haus für Kinder St. Andreas während des Jubiläums – Pfarrfestes 2018 eine Spende überreicht hat, sowie die gesamte Pfarrei St. Andreas, die alle Einnahmen aus dem besagten Pfarrfest für unseren Garten zur Verfügung gestellt hat – hierfür ein ganz herzliches Dankeschön! Dass man auch in schwierigen Zeiten an die Kinder denkt, haben die Angehörigen, Freunde und Bekannten der kürzlich verstorbenen Hedwig Steiger eindrücklich bewiesen: Sie alle kamen dem Vorschlag nach, anlässlich der Beerdigung von Frau Steiger für das Haus für Kinder St. Andreas zu spenden. Auch hierfür ein herzliches Vergelt's Gott!

Bevor alle in die wohlverdienten Sommerferien starten, erlaube ich mir noch eine Bemerkung in eigener Sache: Nach 11 Jahren St. Andreas und 10 Jahren im Elternbeirat geht für mich die Zeit mit dem großartigen Erzieher-und Elternbeiratsteam zu Ende. Ich möchte mich auf diesem Wege von Herzen für die vielen großartigen Erfahrungen und gemeinsamen Veranstaltungen bedanken, für viele Gespräche, Aufmerksamkeiten, die Freude und die Mühe, immer neue Ideen für und mit den Kindernumzusetzen und verspreche, zum Martinszug, zum Pfarrfest und zum Kuchenverkauf als zahlender Kunde Kindergarten und Hort weiter zu unterstützen.

Bericht: Tamara Ferencak 
Foto: Katrin Meyer 

Elternbeiratsmitglieder im  Haus für Kinder St. Andreas

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok